Wie der Eingangsbereich und der Hausflur den perfekten ersten Eindruck vermitteln

Oft wird der Eingangsbereich des Hauses vernachlässigt, schließlich hält man sich dort nur zum Betreten und Verlassen des Heims auf. Doch für erstmalige und wartende Gäste sagt dieser Teil viel über das restliche Haus und dessen Bewohner aus. Deshalb sollte dieser Bereich des Hauses nicht nur toll aussehen, sondern auch Sicherheit bieten bzw. einladend und praktisch sein.

Die richtige Beleuchtung

Der Weg zum Haus und der Bereich an der Eingangstür sollten gut ausgeleuchtet sein, damit Stolperfallen, wie Stufen, Schwellen oder Fußmatten vor der Haustür für Gäste erleuchtet werden und man nachts den Haustürschlüssel schnell findet. Am praktischsten sind Lichtquellen mit Bewegungsmelder, die automatisch auch ungebetene Gäste abschrecken, oder Dämmerungsschalter mit Zeitschaltung. Mit beleuchtet werden müssen in jedem Fall der Name, die Hausnummer, der Briefkasten und natürlich das Türschloss.

Eingangstür

Die Auswahl der Haustür

Die Haustür sollte man nicht nur nach Optik und Design auswählen, sondern auch nach Aspekten der Sicherheit, des Wärmeschutzes und des Pflegeaufwands. Das unabhängige RAL-Gütezeichen 695 zeugt von hoher Qualität bei Fenster, Haustüren, Fassaden und Wintergärten. Holztüren sind am pflegeaufwendigsten, dämmen Wärme jedoch sehr gut, während bei Aluminium-Türen das Gegenteil zutrifft. Unabhängig vom Material sollte der Wärmedurchgangskoeffizient maximal 1,5W (m²K) betragen, die Haustür luftdicht eingebaut werden und Brieftürenschlitze bzw. Katzenklappen keine zu großen Wärmeverluste verursachen. Ansonsten muss man mit hohen Energiekosten rechnen, um den Hausflur nicht ungemütlich und zugig zu belassen. Glaseinsätze in der Haustür sollten ausschließlich aus Wärmeschutzglas bestehen.

Gestaltung des Hauseingangs

Häuser, deren Fassade und Fenster mit dem Design und der Farbwelt des Eingangsbereichs harmonieren, wirken besonders einladend. Historisch anmutende Massivholztüren passen so zum Beispiel kaum zu verglasten, minimalistisch designten Häuserfronten. Warten Gäste vor der Tür, werden sie nicht umhin kommen, auch einen Blick nach unten auf die obligatorische Fußmatte zu werfen. Diese sollte nicht nur Schmutz und Wasser abweisen, sondern den Gast neugierig auf das Innere machen. Unterschiedliche Fußmatten mit oder ohne Willkommensgrüße bietet z.B. der Online-Händler Erwin Müller.

Der Hausflur – eine Mischung aus praktisch und einladend

Unverzichtbar für den Flurabschnitt vor der Haustür sind Sitzgelegenheiten, auf denen man sich zum Schuhe anziehen und schnellem Durchsehen der Post niederlassen oder kurz schwere Einkäufe ablegen kann. Ist der Bereich nicht immer so ordentlich, wie man es gerne hätte, zieht ein geschickt platzierter Hingucker wie ein Kunstobjekt, ein großer Spiegel oder eine auffällige Lampe die Blicke der Gäste auf sich. Wirkt der Eingangsbereich eher kahl, verschaffen Pflanzen automatisch ein Gefühl von Wohnlichkeit.

Foto: © istock.com/Kevin Miller

Web Empfehlungen

Traumbäder benötigen auch ein traumhaftes Design. Viele international bekannte Designer und Architekten haben bereits mit eigenen Badkollektionen Zeichen gesetzt. Mehr erfahren Sie unter www.baddesign.de

Link führt zu Pfister

Kachel- & Kaminöfen sind IN. Das hat u.a. auch mit den steigenden Energiekosten zu tun, aber auch mit der besonderen Atmos­phäre. Ein Kachelofen ist nicht nur eine Quelle der Gemütlichkeit, sondern auch ein hoch­wertiges Einrichtungsstück. Nähere Informa­tionen unter www.kachelofen-online.de

dachbaustoffe.de Shop

Link führt zu badewanne24.de